Die Witwen, Dagmar Leupold

Witwe ist keine der vier Frauen, von denen hier erzählt wird. Dazu wären sie vielleicht auch noch zu jung. Aber zu Witwen fehlen ihnen vor allem die Männer. Nur die eine, Penny, war verheiratet. Ist verheiratet? Der Mann ist verschwunden, und so lebt sie mit Sohn und Schwiegereltern abgelegen am Moselstrand zwischen Weinbergen. Nicht allein, ihre drei Freundinnen (Beatrice, Dodo und Laura) sind ihr von Berlin in die Provinz gefolgt. Die vier haben sich gut eingerichtet, jede für sich, im Leben, im Warten. Aber worauf? Also beschließen sie eines Tages, große Fahrt zu machen, aufzubrechen. Sie mieten sich einen Wagen und suchen per Anzeige jemanden, der sie fährt. Wohin?

Dagmar Leupold leitet das Studio Literatur und Theater der Universität Tübingen und ist geschäftsführende Vorsitzende des Deutschen Literaturfonds. Sie ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland.

So mögen wir das: Wir werden direkt in einen Ort namens Steinbronn geworfen und zu den vier Protagonistinnen, die knapp vorgestellt werden anhand eines Fotos, und das alles mit humor- und liebevoller Distanz, als gäbe es diese vier tatsächlich und müssten deshalb geschützt werden wie der eigentliche Ort, denn ein Steinbronn gibt es nicht. Leicht liest sich das, und da es ein Abenteuerroman ist, haben wir uns darauf zu Recht gefreut!

Dagmar Leupold, 1955 in Niederlahnstein geboren, studierte Komparatistik in Marburg, Tübingen und New York. Für ihre literarischen Arbeiten erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen. Sie lebt in Kirchseeon bei München.

Leupold, Dagmar
Jung und Jung Verlag
ISBN/EAN: 9783990270882
22,00 €
Kategorie:
Belletristik